Suche

Wollsocken

Stricken MIT HERZ

Das richtige Material für ein tierfreundliches Strickerlebnis

Wussten Sie, dass es auch bei der Gewinnung von Wolle Tierschutzprobleme gibt?

Eines der größten Probleme ist das sogenannte Mulesing bei Merinoschafen. Beim Mulesing werden Lämmern meist ohne Betäubung große Hautstreifen am Po herausgeschnitten. Diese tierquälerische Prozedur wird nur in Australien betrieben.

Grund für das Mulesing ist die sogenannte Myiasis (Fliegenmadenbefall), die durch das Entfernen der Haut verhindert werden soll.

Was kann ich tun?

Es gibt zwei Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Kann es auch ein Produkt aus ALTERNATIVMATERIALIEN sein? 
Wenn ja, finden Sie im Ratgeber eine Liste gängiger Alternativmaterialien.

Muss es unbedingt Merinowolle sein? 
Falls ja, sollten Sie unbedingt Folgendes beachten, um sicherzugehen, dass Sie mit Ihrem Kauf kein Tierleid unterstützen:

Informieren Sie sich über die Strickwollemarken- bzw. Händler. Sprechen sich Ihre Lieblingsmarken- bzw. Händler öffentlich gegen Mulesing aus und hat die Wolle eines der folgenden Labels, dann können Sie sicher sein, dass Ihre Wolle mulesing-frei ist:

LABELs Ohne Mulesing:

  • Responsible Wool Standard (RDS)
  • ZQ Merino
  • Nativa
  • New Merino
  • GOTS (nur wenn die Wolle für das Produkt nicht aus Australien stammt)
  • SustainaWool Gold

Bei allen anderen Labels, selbst bei BIO-Labels, kann Mulesing nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, wenn die Wolle dafür aus Australien kommt, denn BIO-Standards in Australien schließen Mulesing nicht komplett aus.

Alternativmaterialien

Diese Materialien haben keinen tierischen Ursprung und sind daher automatisch tierleidfrei. 
Achtung: Kunstfasern werden oft mit Naturfasern (tierischer oder pflanzlicher Herkunft) gemischt.

Bambus

lässt sich entweder zu Viskosefasern oder umweltfreundlichem Monocel verarbeiten.
• Weich wie eine Mischung aus Seide und Kaschmir
• Leicht und strapazierfähig
• Temperaturausgleichend
• Speichert keine Gerüche

Baumwolle

ist die bekannteste Alternative zu Wolle und macht etwa ein Drittel der weltweiten Faserproduktion aus.
• Weich
• Hautfreundlich
• Knitterfrei
• Saugfähig

Hanf

wächst schnell und kommt ohne die Verwendung von Pestiziden oder chemischen Düngemitteln aus.
• Vollständig kompostierbar
• Strapazierfähig
• Hautfreundlich
• Antimikrobiell

Leinen

wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen. Anbau sowie die Verarbeitung gelten als besonders umweltfreundlich.
• Hohe Reißfestigkeit
• Kühlend
• Trocknet sehr schnell
• Antiallergische Eigenschaften

Lyocell bzw. Tencel

ist eine Cellulosefaser, die aus Eukalyptusholz hergestellt wird.
• Aus nachhaltiger Forstwirtschaft
• Leicht recyclebar
• Temperaturausgleichend
• Weich

Modal

ist eine Viskosefaser, die vorwiegend aus dem Holzzellstoff nachhaltig angebauter Buchen gewonnen wird. 
• Weich und glatt
• Leicht recyclebar
• 50% saugfähiger als Baumwolle
• Trocknet schnell

Das Tierleid hinter Mohair, Alpaka, Kaschmir oder Angorawolle

Oft wird beim Stricken auch Mohair, Alpaka, Kaschmir oder Angorawolle verwendet. Leider gibt es auch bei diesen Materialen große Tierschutzprobleme. Kaschmirziegen, Angoraziegen (Mohair) und Alpakas leiden vor allem unter den fehlenden Tierwohlrichtlinien in den Produktionsländern. 

Hauptprobleme aus Tierwohlsicht sind:

  • Stress, Panik, sowie Verletzungen bei der Schur und fehlende ärztliche Behandlung
  • Alpakas leiden unter dem brutalen Niederbinden für die Schur
  • Kaschmirziegen wird das feine Unterhaar schmerzhaft mit Metallkämmen herausgerissen
  • Bei der überwiegenden Außenhaltung fehlt meist Schutz vor Wind und Wetter sowie nötige Verpflegung und Versorgung
  • Angora-Kaninchen leiden durch die Qualzucht und die Käfighaltung unter Sehbehinderungen, erhöhter Körpertemperatur durch übermäßigen Fellwuchs, Deformationen der Wirbelsäule, Verletzungen sowie Verhaltensstörungen und Aggressionen

Es gibt keine tierfreundliche Produktion von Angorawolle. Deshalb lehnt VIER PFOTEN die Verwendung und den Kauf strikt ab. 
Da die Standards bei Kaschmir, Mohair und Alpaka entweder noch nicht ausreichend geprüft sind oder Tierwohlprobleme nur unzulänglich angegangen werden, rät VIER PFOTEN von der Verwendung bzw. dem Kauf dieser Wollarten ab.

Unseren kompletten Strickwolle-Guide können Sie sich hier herunterladen:

Download